Blogging Inside

Ein neuer Trend im Online-Handel: Schlüsselfertige Online-Shops mit gefüllten Produktregalen

Sich in der Arbeitswelt selbständig zu machen steht in Deutschland hoch im Kurs. Das Interesse an eigenen Unternehmensgründungen  zieht sich wie ein roter Faden durch alle gesellschaftlichen Schichten. Besonders attraktiv ist bei Gründern in Deutschland Online-Händler zu werden. Der Schritt zum eigenen Webshop ist von weniger vermeintlichen Hürden bestimmt als es bei anderen Formen der Selbständigkeit der Fall ist.

Unternehmensgründer in diesem Bereich müssen nur einige Voraussetzungen erfüllen und können ihr Unternehmen oft von zuhause aus starten oder nebenberuflich tätig sein und sind damit in der Lage, Beruf und Familie harmonisch miteinander zu integrieren. Viele Gründungsinteressierte schrecken trotzdem vor dem letzten Schritt zur Realisierung eines eigenen Internet-Shop zurück. Meistens liegt der Grund dafür im fehlenden Mut zur Selbständigkeit und das man davon ausgeht, dass für einen Start im Online-Handel ein erhebliches Kapital und ausgeprägte Computer- und Programmierkenntnisse benötigt werden.

Schlüsselfertiger Online-Shop

Online-Händler verkaufen im Internet Produkte, die sie selber im Vorfeld bei einem Großhändler, einem Importeur oder einem Hersteller eingekauft haben. So stellen sich viele Menschen die Tätigkeit eines Web-Verkäufers vor. Waren werden gekauft und gelagert, damit diese dann wenn Sie physisch verfügbar sind auch angeboten werden können. Diese Art vom Lager- und Verkaufsablauf ist allerdings sehr kostenintensiv, da Lagerflächen finanziert werden müssen und entsprechendes professionelles Personal entlohnt werden muss. Die erhöht natürlich den grundsätzlichen Kapitalbedarf, über den meist viele Gründungswillige nicht verfügen.
Nun kann man diesen Ablauf auch durch andere Verkaufssysteme ersetzen oder ergänzen. Immer mehr Gründer setzen heute nämlich auf das Handelsmodell DropShipping. Auch bekannt unter den Bezeichnungen Streckengeschäft oder Direkthandel, bezeichnet dieses Prinzip eine Form des Handels, bei dem der Online-Händler selber nicht in physischen Kontakt mit seinen Produkten gelangt. Er stellt die Produkte zwar in seinem Web-Shop dar, muss sie dafür aber nicht vorabeinkaufen und lagern. Die Waren bleibt physisch vorerst beim jeweiligen Lieferanten. Der Lieferant übernimmt dann wenn der Artikel verkauft wurde, ebenfalls den Versand direkt zu dem entsprechenden Endkunden. Gründer, die diese Verkaufsabwicklung nutzen, benötigen kein nennenswertes Startkapital, noch brauchen Sie sich um ein eigenes Lager oder kostenintensives Personal zu kümmern.

Auch die technische Abwicklung mittels Computer ist heutzutage nicht mehr so aufwendig, wie es früher ein mal war. Programmier- und PC-Kenntnisse werden heute meist für die gängigen Mietshop-Lösungen fasst nicht mehr benötigt. Mietshop-Lösungen bieten meist ein Rundumpaket zur Abwicklung des Verkaufs. Meist muss nur der entsprechende Web-Shop installiert werden und die Bedienung sind heut meist in Ihrer Bedienung funktionell einfach zu Handhaben. Bezahlsysteme, rechtssichere Verbrauchertexte, Suchfunktionen, eine kundenfreundliche Produktnavigation, Kundenbewertungssysteme, Gütesiegel und vieles mehr sind hier bereits in der Ausgangsversion vorhanden. Der angehende Online-Händler passt seinen Shop mit wenigen eigenen Eingaben und Mausklicks, pflegt die gewünschten Produkte in das Shopsystem ein und kann sofort mit dem Verkaufen beginnen. Die meisten Anbieter berechnen hierfür eine vergleichsweise niedrige Monatsgebühr. Der Händler kann sich dann auf die eigentliche Aufgabe, die Bekanntmachung und Vermarktung seines Shops konzentrieren.

Während das DropShipping für einen geringen Kapitalbedarf sorgt, ersparen moderne Mietshops angehenden Unternehmern im Internet die Beschäftigung mit der Programmierung und dem Hosting ihrer Online-Shops. Jedes Konzept für sich reduziert die Hürden des Einstiegs und lässt mehr Menschen den Weg in die berufliche Selbständigkeit finden. Verknüpft man beide Modelle miteinander, nutzt also einen fertig eingerichteten Mietshop und bietet dort Produkte an, die man nicht im Vorfeld einkaufen muss, dann löst man fast alle Probleme, mit denen Unternehmergründer im E-Commerce im Normalfall zu kämpfen haben. Besonders interessant in diesem Zusammenhang: Immer mehr ausgewiesene DropShipping-Lieferanten bieten ihren Handelspartnern ebenfalls fertige Mietshops an. So erhält man die beiden wesentlichen Bestandteile des Online-Handels, hochwertige, aktuelle Produkte und einen funktionstüchtigen, kundenfreundlichen und marktoptimierten Shop, aus nur einer Hand.

Das Online-Magazin INTERNETHANDEL beschäftigt sich im Rahmen einer umfangreichen Titelstory in seiner aktuellen Ausgabe (Nr. 92, 06/2011) mit der Kombination von DropShipping und Mietshop. Die Leser werden hierzu zunächst umfassend in die Grundthematik eingeführt und erhalten viele nützliche und interessante Hintergrundinformationen über die beiden neuartigen Modelle im Online-Handel. Darüber hinaus werden fünf namhafte und renommierte DropShipping-Lieferanten detailliert vorgestellt, die ihren Kunden sowohl das Streckengeschäft als auch einen fertig eingerichteten Online-Shop anbieten. Neben Informationen über das jeweilige Lieferprogramm, über die thematischen Schwerpunkte der einzelnen Lieferanten und deren Serviceleistungen werden die Kosten und Konditionen tabellarisch miteinander verglichen. Angehende Online-Händler erhalten so einen vollständigen Überblick und eine hilfreiche Unterstützung bei der Auswahl des optimalen Handelspartners für ihre künftige Selbständigkeit.

Wie in jedem Monat, so beschäftigt sich das Magazin INTERNETHANDEL auch im Juni 2011 mit einer Vielzahl weiterer Themen aus dem E-Commerce. Die Leser werden über die aktuellen Top-Suchbegriffe bei eBay informiert, erfahren die zehn häufigsten Gründe für das Scheitern von Existenzgründern und lernen in ausführlichen Interviews und Reportagen verschiedene erfolgreiche Online-Händler und deren Konzepte kennen. Aktuelle und verständlich aufbereitete News berichten über wichtige Gerichtsurteile für Online-Händler, über die neue eBay Kampagne „Mein Ein für Alles“ und über die wachsende Bedeutung von eBooks, die dem klassischen Buch in diesem Jahr den Rang abgelaufen haben. Viele Tipps, Tricks und Ratschläge beschäftigen sich mit sinnvollen Tools, interessanter Software, wichtigen Rechtsgrundlagen und aktuellen Terminen für Messen, Events und Veranstaltungen im Bereich E-Commerce. Die regelmäßige Lektüre von INTERNETHANDEL verschafft interessierten Online-Händlern einen deutlichen Vorsprung vor der Konkurrenz und hält sie in allen wichtigen Bereichen des modernen E-Commerce auf dem aktuellen Stand.

Über INTERNETHANDEL

Das Fachmagazin INTERNETHANDEL (ehem. Auktionsideen) berichtet seit sieben Jahren über den Online-Handel und über erfolgreiche Geschäftsideen im Internet. Interviews mit Unternehmern, Praxistipps von Experten, Berichte über nützliche Software sowie aktuelle Studien und Berichterstattungen bilden den redaktionellen Bereich des Magazins und bieten eine umfassende Unterstützung für Existenzgründer und erfahrene Unternehmer. Die Internetseite von INTERNETHANDEL enthält aktuelle Nachrichten aus dem Bereich Online-Handel und informiert über erfolgreiche Neugründungen. Ein wöchentlicher Newsletter kann kostenlos abonniert werden.

Dies ist ein honorierter Beitrag

Die mobile Version verlassen